Sommer 2017: Zeeland

Mittwoch, 26. Juli 2017

Strecke: Maastricht- Maasbracht
Abfahrt: 09:30
Ankunft: 14:30
Km: 41
Schleusen: 2
Betriebsstunden: 159,5 / 4,0

Wir starten um 9:30 Uhr in Maastricht.
Die Schutzschleuse Limmel ist inzwischen fast fertig.

Alles läuft glatt, an der Schleuse Born können wir gleich einfahren. Kleines Mittagessen unterwegs mit Tomaten, Mozzarella und Basilikum. Auch an der Schleuse Maasbracht geht es ohne Verzögerung weiter.

Im Passantenhafen von Maasbracht finden wir einen Platz, ziemlich schmal, aber problemlos machbar.  Kibbeling von der Fischbude, danach Mittagsruhe. Um 17:30 Uhr kommt Theo mit seiner Mutter. Nette Unterhaltung auf dem Achterdeck. Im Hafen legt ein junger Mann mit einer schwimmenden Holzhütte an, in dem er sie vor den Steg knallt. Gegenüber liegt eine wunderschöne 17 m lange Super van Craft. Abends kein Fernsehempfang, dafür Rotwein auf dem Achterdeck und Rummycub.

Donnerstag, 27. Juli 2017

Strecke: Maasbracht – Venlo
Abfahrt: 09:30
Ankunft: 14:00
Km: 33
Schleusen: 2
Betriebsstunden: 163 / 3,5

Karte27072017.jpg

Jutta will Brötchen in der Bäckerei am Hafen holen, aber die Bäckerei gibt es nicht mehr. Also gibt es wieder Toastbrot. Auch lecker! Wir starten pünktlich um 9:30 Uhr und sind kurz darauf an der Schleuse Heel.

Wir legen kurz am Wartesteiger an. Nach uns fährt noch ein großes Berufsschiff ein, immer ein etwas merkwürdiges Gefühl (wenn der nicht bremsen kann?!). Dann geht’s weiter bis zur Schleuse Belfeld. Keine Schwimmpoller, wir nehmen erst zwei Poller für Bug- und Heckleine, aber die sind zu weit auseinander, so dass wir nicht umstecken könnten. Also gehen wir mit zwei Leinen an einen Poller, das geht aber nicht besonders gut. Jutta will sich eine neue Strategie fürs nächste Mal überlegen.

Um zwei sind wir in Venlo, aber im Stadthafen schnappen uns die zwei Boote, mit denen wir seit Heel im Konvoi gefahren sind, die letzten beiden Plätze weg. Ich bin etwas frustriert und wir fahren schon wieder in Richtung Ausfahrt, als Jutta sieht, dass ein Bootsfahrer sein Stromkabel einholt. Sie fragt ihn und er sagt, er fährt in 10 Minuten. Wir dümpeln ein wenig herum und dann fährt er tatsächlich aus dem Hafen. Wir legen problemlos an auf dem letzten freien Platz. Neben uns liegen die zwei Boote aus Heel, auf dem einem ein sehr süßer Appenzeller Sennenhund. Danach Mittagspause, Einkauf bei den zwei Brüdern (lecker belgisches Bier und einiges anderes), dann zurück zum Boot, schwer beladen.

Ein Mann versucht seinen Hund zum Betreten des Stegs zu bewegen, indem er es ihm vormacht.

Danach ein bisschen lesen auf dem Achterdeck, Early Evening Beer, und leckere Hamburger bei Burgers and Beers. Rotwein auf dem Achterdeck, Rummycub im Boot und dann gehen wir schlafen.

 

Freitag, 28.Juli.2017

Strecke: Venlo-Leukermeer
Abfahrt: 08:30
Ankunft: 11:11
Km: 28,9
Schleusen: 1
Betriebsstunden: 165,7 / 2,7

Wir stehen früh auf, frühstücken und fahren um halb neun los. Schöne Morgenstimmung auf der Maas, Sonne, aber auch viel Wind. Nicht viel Verkehr, ein paar große Schiffe, an zwei Fähren kommen wir ohne Warten durch, und um 11:11 kommen wir im Leukermeer an.

Wir sehen einen freien Platz, Nr. 24, legen perfekt an, netter Stegnachbar am Steg sagt „Besser geht nicht!“ und erzählt uns, dass die Platzinhaber heute Morgen für eine Woche weggefahren sind. Alles klar. Danach gehen wir lecker duschen, essen eine Kleinigkeit und ruhen.

Nachmittags fahren wir mit den Rädern an das Reindersmeer, schön wie immer.

In der Nähe der alten Schleuse entdecken wir eine Art Freilichtbühne

Zum Abendessen eine kleine Käseplatte, vorher noch eine Runde Schwimmen und leckeres Early-Evening-Beer. Immer noch kein Sat-Empfang, wir sehen Tagesschau und eine nette von-der-Lippe-Sendung im Internet auf dem iPad. Danach machen wir es uns gemütlich.